Apfelwein | Bier | Bier (Alkoholfreies) | Bier (Fassbier) |
Bier (Weizenbiere) | Destilliertes Wasser | Erfrischungsgetränke |
Heilwasser
| Mineralwasser | Saft | Unser Kaffeespezial

Heilwasser Menge
Dunaris 12 x 0,75
Fachinger still, medium 12 x 0,75
Fachinger still 24 x 0,25
Hirschquelle 12 x 0,75

 

Quelle Anwendungsgebiete
Dunaris
Natürliches Heilwasser
Zur allgemeinen Anregung der Verdauungsfunktion, zur Förderung der Harnausscheidung, zur Prophylaxe von Harnsäuresteinen, zur unterstützenden Behandlung von chronischen Harnwegsentzündungen, mit Ausnahme von Infektionen mit E.-coli, zur Besserung der Magnesiumversorgung. 

Gegenanzeigen:
Passagebehinderung höheren Grades, akute Erkrankungen des Magen und des Darms, Unverträglichkeit größerer Flüssigkeitsmengen, Störungen im Säure-Base-Haushalt (Alkalose), schwere Erkrankungen der Atmungsorgane, Harnwegsinfektionen mit E.-coli, Neigung zur Infektsteinbildung.

Wechselwirkungen:
Die Aufnahme von Medikamenten aus dem Darm kann bei gleichzeitiger Einnahme verändert sein.

Dosierung:
Zur Anregung der Verdauung: vor oder zu den Mahlzeiten ca. 250 ml langsam trinken. Bei Harnwegserkrankungen: ca. 3 Flaschen (á 0,75 l) über den Tag verteilt trinken.

Fachingen still Fachingen fördert die Verdauungsfunktion, regt die Funktion von Magen und Darm an und beugt Harnsäuresteinen vor. 1,5 l bis 2 l über den Tag verteilt getrunken, fördern die Harnausscheidung bei Harnwegserkrankungen. 

Gegenanzeigen:
Die Aufnahmen und Ausscheidung von Medikamenten kann beeinflusst werden.

Dosierung:
Trinken Sie mindestens 3 mal täglich 0,25 l bis 0,5 l. Für Dauergebrauch und Trinkkur empfohlen.

Heppinger Extra
Natürliches Heilwasser
Zur Vorbeugung und zum Ausgleich von Magnesiummangel, bei erhöhtem Magenseium-Bedarf im Wachstumsalter, in der Schwangerschaft und Stillzeit, bei Sport, zur Anregung der Verdauungsfunktion, zur unterstützenden Behandlung bei chronischen Harnwegsentzündungen, mit Ausnahme von Infektionen mit E-coli, zur Vorbeugung von Harnsäure-, Cystin- und Calciumoxalat-Harnsteinen. 

Gegenanzeigen:
Eingeschränkte Flüssigkeitsverträglichkeit bei schwerden Herz- und Nierenerkrankungen, schwere akute Erkrankungen der Verdauungstraktes, Harnwegsinfektionen mit e.-coli und Neigung zur Infektsteinbildung, alkalotische Stoffwechsellage.

Wechselwirkungen:
Die Aufnahme von Medikamenten kann bei gleichzeitiger Einnahme verändert werden, der Fluoridgehalt ist bei der Kariesprophylaxe zu berücksichtigen.

Nebenwirkungen:
nicht bekannt

Dosierung:
Bei chronischen Harnwegsinfekten: über den Tag verteilt bis unmittelbar vor dem Schlafengehen 1,5-3,0 l zusätzlich zu der normalen Flüssigkeitsaufnahme trinken. Zur Vorbeugung von Harnsteinen ist die Dosierung durch den Arzt festzulegen. Sonst: mindestens 1,5 l über den Tag verteilt trinken. Zur Trinkkur und zum Dauergebrauch geeignet.

Hirschquelle
Gesundheit aus der Natur

Zur Anregung der Verdauung, zur Förderung der Funktion von Magen und Darm.

Gegenanzeigen:
Bei Unverträglichkeit größerer Flüssigkeitsmengen (bei schwerer Herz- und Nieren insuffizienz) nicht trinken.

Wechselwirkungen:
Der Fluorid-Ion-Gehalt des Heilwassers ist der Kariesprophylaxe zu berücksichtigen.

Dosierung:
Zum Dauergebrauch und zur Trinkkur geeignet. 3mal täglich 0,3 l vor oder zu den Hauptmahlzeiten trinken.

Copyright: heilwasser.com