Limonade

Eine Limonade (umgangssprachlich auch kurz Limo) ist ein alkoholfreies, mehr oder weniger stark gesüsstes und meist mit Kohlensäure versetztes Erfrischungsgetränk mit Fruchtauszügen auf Basis von Wasser und insofern eine Verkehrsbezeichnung. Im ursprünglichen Wortsinn ist Limonade ein Getränk aus mit Wasser verdünntem Zitronensaft.
Geschichte

Bereits in der römischen Antike war ein limonadenähnliches Erfrischungsgetränk bekannt. Wann die heutige Form der Limonade entstand, bleibt jedoch unklar. Einer der ersten Nachweise stammt aus dem 16./17. Jahrhundert aus Spanien. Am Dresdner Hof trank man 1688 Limonaden “von Zitronen, Rosen, Himbeeren, Zimt, Erdbeeren, Quitten, Hippokras und Orsade”. Mit der Zeit wurden immer weitere Variationen entwickelt und verkauft. Der Urtyp aller modernen Limonaden, der englische Lemon Squash, war ursprünglich ein reines Naturprodukt aus Wasser, Zucker und Zitronensaft, wurde seit dem Ende des 19. Jahrhunderts jedoch künstlich hergestellt.
Namensherkunft und Bezeichnungen

Der italienische Begriff limonada (Zitronenwasser) gelangte gegen Ende des 16. Jahrhunderts nach Deutschland, die ursprünglichen Wurzeln des Begriffs liegen jedoch in der arabischen Sprache, wo laimun zu Deutsch Zitrone bedeutet.

Die Verkehrsbezeichnung ist “Limonade”. Die geschmackgebende Frucht wird ergänzend angegeben – zum Beispiel “Apfel-Limonade”. Als Hinweis auf den Geschmack sind auch Bezeichnungen wie “Limonade mit Apfelgeschmack” oder “Limonade mit Apfelaroma” gebräuchlich. Bei Limonaden mit Pflanzenauszügen – zum Beispiel Gewürze (etwa Ingwer), Kräuter, Süßholz – wird auch eine Bezeichnung wie “Limonade mit …-Auszug” verwendet. Bei Limonaden ohne Kohlensäurezusatz wird die Verkehrsbezeichnung durch eine entsprechende Angabe ergänzt.

Quelle: wikipedia.de